Bürgerbeteiligung in Bonn, Essen und Heidelberg

29. April 2014 at 9:49

Bürgerbeteiligung – mein zentrales Thema – ist in anderen deutschen Städten schon gelebte Praxis.

Wie sie beispielsweise in Bonn, Essen und Heidelberg funktioniert können Sie hier nachlesen:

Hier gibt es Informationen zur Bürgerbeteiligung in Bonn.

Hier gibt es Informationen zur Bürgerbeteiligung in Essen.

Hier gibt es Informationen zur Bürgerbeteiligung in Heidelberg.

 

Schubek hört zu

29. April 2014 at 9:47

Zukunftswerkstatt

 

„Hör gut zu.“ Diesen hilfreichen Ratschlag von Eltern und Lehrern haben viele Politiker offenbar vergessen. Sie reden mit den Bürgerinnen und Bürgern, hören aber gar nicht richtig zu. Deshalb treffen Sie Entscheidungen ohne die Menschen wirklich einzubinden.

„Politik ist kein Wunschkonzert für einzelne Interessengruppen, sondern sie ist dem Allgemeinwohl aller Bürger verpflichtet. Mein Ziel ist es, alle Beteiligten, nicht nur die Parteien, dafür zu gewinnen.“

Mit dem Projekt „Zukunftswerkstatt“ will ich das wichtige Thema Bürgerbeteiligung in konkretes Handeln umsetzen.

Am 3. Mai ab 11 Uhr vor der RheinBerg-Galerie, haben alle Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit mit Experten und mir über die zukünftige Entwicklung von Bergisch Gladbach zu diskutieren und ihre Ideen einzubringen.

„Bürgerbeteiligung heißt für mich nicht diskutieren bis zum „Sankt Nimmerleinstag“, sondern Entscheidungsprozesse mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam vorbereiten. Mehr Beteiligung schafft mehr Engagement. Mehr Engagement entfaltet mehr gestaltende Entwicklung. Der alte Bürgermeister hat diese Stadt verwaltet. Ich will sie mit den Menschen gestalten. Nur gemeinsam können wir die kommenden Herausforderungen bewältigen.“

Von Willy Brandt stammt der Satz: „Mehr Demokratie wagen.“ Heute würde er sagen: „Mehr Bürgerbeteiligung wagen.“

Kommen Sie vorbei und machen Sie mit!

Zukunftswerkstatt Bergisch Gladbach

22. April 2014 at 9:42

Bürgerbeteiligung ist mein zentrales Thema.

Aber was bedeutet es? Viele benutzen den Begriff gerne, denn er klingt gut. Für mich steckt mehr dahinter.

Ich möchte ihn mit Leben füllen und dadurch erfahren, welche Zukunftsthemen für die Menschen von Bergisch Gladbach wirklich wichtig sind.

Deshalb laden wir Sie ein zur

1. Zukunftswerkstatt Bergisch Gladbach

am 3. Mai 2014, von 11.00 bis 13.00 Uhr, in der Fußgängerzone vor der RheinBerg-Galerie.

Unsere Zukunftswerkstatt folgt einem einfachen Konzept. Experten, Bürgerinnen und Bürger diskutieren zusammen mit mir über folgende Fragen:

• Was sind die Themen, die wir angehen müssen?
• Wie soll Bergisch Gladbach in Zukunft aussehen?
• Wie stellen Sie sich Bürgerbeteiligung vor?
• An welchen Entscheidungen wollen Sie beteiligt werden?

Unsere Experten sind diesmal:

• Prof. Dr. Hans J. Lietzmann, Forschungsstelle Bürgerbeteiligung/Universität Wuppertal
• Gerhard Seltmann, Quartiersmanager, Büro für Regionalentwicklung GseProjekte
• Axel Volbeding, Leiter Seniorenzentrum AGO Herkenrath

Die Menschen können sich jederzeit dazusetzen, über ihre Anliegen mitdiskutieren oder ihre Ideen einbringen.

Autobahnanschluss, Schulsanierung oder Ansiedlung von Unternehmen? Was immer die Bergischer Gladbacher beschäftigt, darf Thema werden. Besser. Gemeinsam. Für Bergisch Gladbach.

Die Hallo-Ü-Wagen-Moderatorin Julitta Münch führt durch das Gespräch.

Ich möchte Kontinuität. Die Zukunftswerkstatt ist kein Wahlkampftrick, sondern erst der Auftakt einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, die auch über den Wahltag hinaus stattfinden werden. Unsere 2. Zukunftswerkstatt findet am 12. Juni 2014 im Rathaus statt. Denn das Gespräch zwischen Bürgerinnen und Bürgern sowie Politik soll dauerhaft geführt werden.

Kommen Sie vorbei und machen Sie mit. Dazu lade ich Sie ganz herzlich ein!

Fragen können jetzt schon an olaf@michael-schubek.de gemailt werden.